{#emotions_dlg.fear}     Baustelle

Hausordnung

der "Grundschule am Himmelreich" Suhl

 
Unsere Schule ist ein Gebäude, in dem viele Menschen viele Stunden gemeinsam verbringen.

Wir möchten, dass alle gern zur Schule kommen und sich hier sicher und wohl fühlen.

In unserer Schule soll es friedlich sein.

Dabei müssen wir Rücksicht nehmen, anderen helfen und dürfen niemanden durch Worte und Taten verletzen.

Alle sollen mit Achtung behandelt werden und ohne Angst hier leben und arbeiten können.

Alle sollen die Möglichkeit bekommen, entsprechend ihrer Fähigkeiten, so viel wie möglich zu lernen.

 

Allgemeine Verhaltensregeln
Beim täglichen Miteinander sind wir darauf bedacht, uns fair und rücksichtsvoll zu verhalten.

Wir achten das Eigentum der Schule, unserer Mitschüler und das der Erwachsenen.

Den Anweisungen von Lehrern, Erziehern, dem Schulassistenten, Reinigungskräften und Ordnungsschülern ist Folge zu leisten.

Gegenstände, die andere verletzen können, dürfen nicht mit zur Schule gebracht werden.

Dazu zählen Taschenmesser, Waffen jeder Art, Feuerzeuge, Streichhölzer, Feuerwerkskörper u.ä.


Das Verlassen des Schulgeländes ist grundsätzlich nur mit Einverständnis der Eltern oder der Zustimmung
des Lehrers oder Erziehers gestattet.

Bei Ertönen des Warnsignales verlassen alle Personen auf dem vorgegebenen Fluchtweg das Schulgebäude.   

Fundsachen werden im Sekretariat abgegeben.

 

Wir sind auf den Unterricht vorbereitet und haben alle notwendigen Materialien dabei.

Handys benutzen wir nicht im Schulgebäude und auf dem Schulgelände. Sie sind vollständig auszuschalten.

Wird dies missachtet, wird nach einmaliger Ermahnung das Handy eingezogen und ist dann von einem Erziehungsberechtigten bei der Schulleitung abzuholen.

Bei Verlust werden sie nicht durch die Schule ersetzt.

Alles was stört, lassen wir zu Hause. Dazu gehören Gameboy, Nintendo-DS,  MP3-Player, Walkman und ähnliche

Freizeitgeräte. Sie dürfen in der Schule nicht genutzt werden. Bei Verlust oder Beschädigung leistet die Schule keinen Ersatz.

 

Im Sporturnterricht ist das Tragen von Schmuck- und Wertgegenständen nicht erlaubt. Lass sie besser zu Hause.

Wir halten die Schulregeln ein.

 

 

Im Schulhaus

Die Eltern werden gebeten, die Kinder an der Schultür zu verabschieden.

Es besteht Hausschuhpflicht.

Die Notausgänge dürfen nur im Notfall benutzt werden.


Um Unfälle zu vermeiden, toben und rennen wir nicht. Wir rutschen nicht auf dem Treppengeländer und werfen keine Gegenstände durch das Schulhaus.

 

 

 

Fahrzeuge aller Art sind im Schulgebäude verboten.

Wir halten unser Schulhaus und unser Schulgelände sauber. Den Müll werfen wir in die bereitgestellten Behälter.

 

Toiletten sind kein Spielplatz. Wir achten besonders in den Toiletten auf Sauberkeit und verschwenden weder Papier

noch Wasser. Die Toiletten werden nicht verstopft. Wir dürfen nicht über Toilettenwände klettern oder darunter durch

schlüpfen.

 

Der Lehrer oder Erzieher öffnet und schließt die Fenster.

Bei der Esseneinnahme achten wir auf gute Tischsitten, Ruhe und Ordnung.

 

Unterricht / Pause / Schulhof

Wir stets kommen pünktlich zum Unterricht. Der Frühhort nimmt von 6:00 Uhr bis 7:20 Uhr Kinder auf. 

Schüler, die den Frühhort nicht besuchen, betreten ab 7:30 Uhr das Schulhaus.

7:35 Uhr sind alle Kinder in ihren Klassen. Die Buskinder gehen nach Busankunft sofort in ihre Klasse. Der Eingang für die Schüler ist der Seiteneingang auf dem großen Schulhof.


Zur Turnhalle gehen wir auf dem vorgeschriebenen Weg.

Zur Hofpause verlassen alle Schüler das Schulhaus. Das Betreten der Mauer ist aus Sicherheitsgründen untersagt. Sobald die gesamte Klasse einen Unterrichtsraum verlässt, wird der Raum vom Lehrer oder Erzieher verschlossen.

Das Werfen mit Steinen und Schneebällen ist nicht erlaubt. Aus Sicherheitsgründen ist das Anlegen von Rutschbahnen auf dem Schulhof und auf Gehwegen verboten.

Das Fußballspielen ist nur auf dem dafür vorgesehenen Platz gestattet.

 

Leider kann es immer wieder vorkommen, dass jemand sich nicht an diese Regeln hält.

Dann muss er oder sie mit Folgen rechnen.

  • Wurde eine andere Person geschädigt oder beeinträchtigt, entschuldigen wir uns angemessen, das heißt schriftlich.     

         Können wir noch nicht schreiben, malen wir ein Bild.

  • Das Aufschreiben eines Textes zum Vorgang hilft bei Regelverstößen, über die jeweilige Regel nachzudenken.
  • Angerichteter Schaden lässt sich manchmal wieder gutmachen. Beschädigtes lässt sich manchmal ersetzen.
  • Regelverstöße können Mitteilungen an die Eltern nach sich ziehen.
  • Wiederholte Regelverstöße und besonders schlimme Regelverletzungen können zum Ausschluss von bestimmten,

         zumeist schönen Veranstaltungen führen.

  • Verstöße gegen die Hausordnung werden laut Schulordnung mit Ordnungs- und Erziehungsmaßnahmen geahndet.

          Bei mutwilligen Zerstörungen haften die Eltern.


Goldene Regel

Wenn mich jemand provoziert, versuche ich wegzugehen oder wegzuhören.

Wenn es mir zu viel wird, sage ich ,,Hör aufl" oder ,,Stopp!"

Wenn der andere ,,Stopp!" sagt, höre ich auf.

Ich versuche einen Streit mit Worten zu klären.

Wenn wir es allein nicht schaffen, holen wir einen Erwachsenen zu Hilfe.